Person

Gerald Swarat ist studierter Historiker und Germanist. Er baut seit Anfang 2017 das Berliner Kontaktbüro des Fraunhofer IESE (Kaiserslautern) auf, das ein wichtiger Technologie- und Innovationspartner für die digitale Transformation in den Bereichen Autonomous & Cyber-Physical Systems und Digital Services ist und das Zusammenspiel von eingebetteten Systemen und Informationssystemen in digitalen Ökosystemen erforscht.

Swarat koordiniert die Aktivitäten des Instituts in der Bundeshauptstadt rund um die Themen Smart Ecosystems, Industrie 4.0, Datensouveränität und Smart Rural Areas und ist Ansprechpartner für Wissenschaft, Politik und Wirtschaft vor Ort in Berlin.  Ein wichtiger Schwerpunkt, den Swarat bereits zuvor aus Berlin unterstützt hat, sind die Themen rund um das Smart-Rural-Areas-Forschungsprogramm und die Smart City-Projekte, innerhalb dessen die „Digitalen Dörfer“ mit Land Rheinland-Pfalz ein Highlight sind.

Begleitend zu seiner hauptberuflichen Arbeit hat er in den vergangenen Jahren Projekte zur Digitalisierung von Staat und Gesellschaft geleitet und insbesondere die Initiativen des Internet  & Gesellschaft Collaboratory e.V. (r.i.p.) zu „Smart Country“ und „Digitale Region“ sind der Anstoß gewesen, das Buch „Smartes Land – von der Smart City zur Digitalen Region“ zu verfassen.

Gerald Swarat ist in diversen Beiräten, Gremien und Arbeitsgruppen auf Bundes- und Landesebene aktiv u.a. im Digital-Gipfel-Prozess der Bundesregierung, im BITKOM, als stellv. Sprecher der Regionalgruppe Berlin/Brandenburg der Gesellschaft für Informatik e.V., im NEGZ e.V., im Vorstand von Kommune 2.0 e.V. und im Gutachterausschuss der KGSt zu Organisation und Informationsmanagement. Außerdem engagiert er sich in der Strategiegruppe des Open Government Netzwerk Deutschland (OGN), das sich für die Förderung eines offenen Regierungs- und Verwaltungshandelns als ganzheitlichen Ansatz zur Stärkung der Demokratie einsetzt.