Neujahrsgrüße vom Tagesspiegel Background Smart City&Region

Frohes Neues! Im Tagesspiegel Background Smart City & Verwaltung blicken Entscheider:innen und Expert:innen heute voraus und erklären, was 2023 für die Bereiche #digitaleVerwaltung, #SmartCity & #SmartRegion bringen wird und was sie persönlich vorhaben.

Mit: Judith Gerlach Kristina Sinemus Dr. Ulf Kämpfer Renate Mitterhuber Ursula Monnerjahn Gabriele Seitz Michael Eckenweber Martin Schallbruch Petra Klug Gerald Swarat Michael Pfefferle Henriette Litta

Gerald Swarat, Leiter Berliner Büro Fraunhofer IESE & Mitglied des Digitalrats Sachsen-Anhalt

Was wird in diesem Jahr das wichtigste Thema für die Digitalisierung der Kommunen?

Die ebenenübergreifende und analoge Gebietsgrenzen auflösende Zusammenarbeit zwischen Staat, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Smart City & Smart Region sind ohne Verwaltungsmodernisierung nicht zu denken, deswegen bleibt das Onlinezugangsgesetz (OZG) auch ein Dauerbrenner. Viele kommunale Entscheider:innen fühlen sich in einem krisenhaften Dauerzustand der Überforderung und Handlungsunfähigkeit gefangen. Doch die Bürgerschaft muss gerade in schwierigen Zeiten das Vertrauen in die Problemlösungskompetenz ihrer Verwaltung behalten. Wir sollten also Wortmeldungen wie die Dresdner Forderungen ernst nehmen und überlegen, ob nicht wichtige Lösungen einer Daseinsvorsorge im digitalen Wandel nicht in großen Teilen auch zentral zur Verfügung gestellt werden sollten (wie zum Beispiel Datenplattformen).

Was wollen Sie in Ihrem Bereich voranbringen?

Wir sollten über Funktion und Ausgestaltung der Förderpolitik von Bund und Land sprechen und die Fragen diskutieren, was mit dem Transfer der geförderten Open-Source-Lösungen in Zukunft geschieht (alle Bundesressorts fördern im Bereich der Daseinsvorsorge). Stehen diese beispielsweise auf einem bundesweiten „Marktplatz der Daseinsvorsorge“ allen Kommunen zu Verfügung? Wir sollten bei aller Liebe zu Zukunftstechnologien die kommunale Ebene nicht überfordern und ihnen die nötige finanzielle Ausstattung gewähren, um auch Probleme im Hier und Jetzt anpacken zu können und natürlich auch unterstützen, intern das Know-how aufzubauen, um (digitale) Modernisierungsvorhaben strategisch und organisatorisch vorzubereiten und umzusetzen (insbesondere auch im Hinblick auf Datensicherheit und die Datenverwendung). Nur dann haben wir auch noch in Zukunft genug Städte und Regionen außerhalb der großstädtischen Ballungszentren, die sich ihre Neugier leisten können.

Welche Serie wollen Sie im neuen Jahr schauen/welches Buch lesen/welchen Podcast hören?

Podcast: Lage der Nation ist Pflicht und ansonsten gibt zu allen Themen unserer Zeit mehr tolle Podcasts als ich hören kann und meine Merkliste wächst und wächst. Bücher: Anstatt einzelne Bücher zu empfehlen, die ich gerade lese, möchte ich auf die Bedeutung des mahnenden Regals ungelesener Bücher hinweisen, das jeder gut sichtbar besitzen sollte. Denn sie führen mir buchstäblich vor Augen, was ich alles nicht weiß. Deswegen halte ich es für eine Tugend, hemmungslos Bücher zu kaufen, um sich der eigenen Unzulänglichkeit zu vergewissern. Das könnte vielen gut tun.

weitere Artikel

Digitalgipfel: Wie verändert die Digitalisierung das Ehrenamt in ländlichen Räumen?

Digitalgipfel: Wie verändert die Digitalisierung das Ehrenamt in ländlichen Räumen?

Inklusion, Kompetenzen & Beteiligung: Digitale Teilhabe in der Smart City / #SCCON23

Inklusion, Kompetenzen & Beteiligung: Digitale Teilhabe in der Smart City / #SCCON23